Heizsysteme für den Tierbereich

Die beheizbare durchgehende Fläche im Liegebereich von Ferkeln kann mit isoliertem Estrich und eingebauten Warmwasserrohren oder auch mit kompletten Warmwasserplatten erfolgen.

Das Problem bei Boden- wie auch bei Raumheizungen ist, daß der ganze Raum immer auf eine hohe Temperatur aufgeheizt werden muß, was mit entsprechend hohen Energiekosten verbunden ist. D. h., daß in der Regel die Raumluft feucht-warm ist, was die "explosionsartige" Vermehrung von Bakterien, Viren und Pilzen natürlich begünstigt und die Tiere zusätzlich belastet.

Es hat sich eindeutig gezeigt, wenn der Liegebereich optimal warm für das Tier ist, kann die Umgebungstemperatur ruhig kalt sein. Durch diese zwei Klimazonen (Reizklima) wird die Tiergesundheit enorm gefördert und außerdem eine sehr hohe Energieersparnis erzielt.

Wenn man dies alles berücksichtigt, sollte nach unserem Ermessen im Ferkelaufzuchtbereich die FISTA-PLATTE eingesetzt werden.

Vorteile:

  1. Die Ferkel haben eine behagliche warme Kleinklimazone im Liegebereich (=Wohlfühl- / Schlafbereich)

  2. Nur die Umfassungswände (und die Tiere) werden durch die Infrarotdunkelstrahlung erwärmt und bilden mit der geschützten Liegefläche eine rundum warme Behausung ohne Einschränkung der Übersicht (da keine direkte Lufterwärmung, ist kein Vorhang notwendig!)

  3. Die FISTA-Platte (Dunkelinfrarotstrahler) bildet eine schützende Abdeckung, die kaum Zuglufterscheinungen zuläßt.

  4. Die empfohlene Temperaturabstufung zwischen Liegebereich und Raum liegt bei 6 - 8° C (Energieeinsparung Raumtemperatur-Absenkung gegenüber der Nesttemperatur ~ Gesamt-Energieersparnis von ca. 36 - 48 % !)

  5. Im Winter Vorwärmung der Zuluft auf ca. + 10° C bis 12° C nötig.